Biathlon Liveticker

Oslo, Norwegen19.03.2023, 12:50 Uhr
Massenstart, 15 km der Herren
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Fehler
1.
Johannes Thingnes Bö
38:51.90
2
2.
Niklas Hartweg
26.20
0
3.
Vetle Sjaastad Christiansen
35.20
0
4.
Quentin Fillon Maillet
36.80
1
5.
Sturla Holm Laegreid
40.00
1
6.
Martin Ponsiluoma
43.00
4
7.
Tarjei Bö
51.20
2
8.
Tero Seppälä
1:03.70
2
9.
Sebastian Stalder
1:06.10
1
10.
Simon Eder
1:15.10
0
11.
Andrejs Rastorgujevs
1:21.20
3
12.
Fabien Claude
1:27.30
3
13.
Roman Rees
1:34.40
0
14.
David Komatz
1:42.00
1
15.
Jesper Nelin
1:53.50
3
16.
Michal Krcmar
2:02.50
3
17.
David Zobel
2:04.60
1
18.
Jakov Fak
2:04.70
0
19.
Antonin Guigonnat
2:06.80
2
20.
Philipp Nawrath
2:08.30
3
21.
Tommaso Giacomel
2:16.50
5
22.
Johannes Dale
2:30.10
4
23.
Anton Vidmar
2:30.20
3
24.
Benedikt Doll
2:35.20
5
25.
Sean Doherty
2:53.30
3
26.
Florent Claude
3:29.70
3
27.
Otto Invenius
3:30.00
6
28.
Justus Strelow
3:49.80
0
29.
Vytautas Strolia
5:00.40
6
30.
Filip Fjeld Andersen
6:56.70
10
Letzte Aktualisierung: 07:18:20
Bis zur nächsten Saison!
Das deutsche Team wird dann nicht mehr von Mark Kirchner trainiert werden. Der 52-Jährige gab soeben seinen Rücktritt bekannt, er möchte den Weg für eine neue Generation freimachen. Die nächste Weltcup-Saison wird voraussichtlich Ende November in Östersund starten.
Stalder und Eder in den Top Ten
Damit ist die Schweiz gleich zweimal unter den ersten Zehn vertreten, auch Österreich schafft es in die Top Ten. Bester Deutscher wird Roman Rees auf Rang 13, David Zobel kehrt auf Platz 17 ein.
Bö ist im Ziel
Der Weltcup-Sieger lässt sich feiern, dominierte auch heute wieder die Konkurrenz. Eidgenosse Niklas Hartweg kommt mit 26 Sekunden Rückstand an, kann sich über den bärenstarken zweiten Platz aber ebenfalls freuen. Christiansen verteidigt den Bronzerang gegen Fillon Maillet.
Bö erreicht die 14,2 Kilometer
Und wo bleibt die Konkurrenz? Hartweg liegt 22,4 Sekunden zurück, hat aber immerhin den Vorsprung auf Christiansen stark ausgebaut. 38,6 Sekunden liegt der Norweger hinter Bö. Er muss nun sogar noch aufpassen, nicht von Laegreid und Fillon Maillet geschluckt zu werden.
Rees verbessert sich
Nach einem Start zum Vergessen kann Roman Rees bei den letzten beiden Schießen ordentlich Boden gutmachen und wird heute wohl bester Deutscher werden. Wofür es letztlich reicht, wird nun auf der Schlussrunde entschieden.
Hartweg wieder ohne Tadel
Hartweg kommt auch durch das letzte Schießen ohne Fehlversuch. Allerdings bleibt auch sein ärgster Verfolger Christiansen fehlerfrei. Die beiden werden sich auf der letzten Runde einen Showdown um den zweiten Platz liefern.
Bö mit einem Fehler
Die Showeinlage bleibt diesmal aus, was wohl auch daran liegt, dass Bö bereits den ersten Schuss daneben setzt. Schnell begibt er sich auf die Strafrunde, obwohl er diese bei seinem Vorsprung eigentlich locker wegstecken kann.
Legt Bö wieder den Finger auf den Mund?
Mit mehr als 30 Sekunden überquert der Weltcup-Sieger die Zwischenmarke in Runde Vier. Gut möglich, dass er gleich am Schießstand wieder eine Showeinlage liefert. Hartweg ist übrigens noch immer ohne Schießfehler und damit wieder Zweiter.
Nawrath mit einem Fehler
Der momentan beste Deutsche Nawrath leistet sich einen Schießfehler, damit wird es mit einer Top Ten-Platzierung für das deutsche Team eng. Benedikt Doll trifft gleich zwei Scheiben nicht, sein Saisonabschluss geht gründlich in die Hose.
Drittes Schießen
Bö hat sich mittlerweile einen großen Vorsprung erarbeitet. Mit 15 Sekunden Distanz zu den Verfolgern kehrt er am Schießstand ein und lässt sich auch dort nicht viel Zeit. In Sekundenschnelle kippen die fünf Scheiben um, an Bö wird hier kein Vorbeikommen mehr sein.
Bö übernimmt die Führung
Wahnsinn, mit einer enormen Laufleistung holt Bö sofort einen Sieben-Sekunden-Vorsprung auf Hartweg heraus. Tarjei folgt ihm, auch Christiansen zieht an Hartweg vorbei.
Hartweg vor Christiansen und den Bös
Man darf gespannt sein, ob der Schweizer den Vorsprung auf die sich heranpirschenden Norweger bis zum nächsten Schießstand halten kann. Vor allem J.T. Bö ist mal wieder mit Siebenmeilenstiefeln unterwegs.
Nawrath bester Deutscher
Der Allgäuer Philipp Nawrath ist nach dem zweiten Schießen bester Deutscher. Er belegt zwar Rang Acht, hat aber schon mehr als 20 Sekunden Rückstand auf Hartweg. Benedikt Doll wurde bis auf den 20. Platz durchgereicht.
Zweites Schießen
Und auch hier leistet sich Benedikt Doll zwei Fehler. Niklas Hartweg bleibt im Gegensatz zu den beiden Franzosen fehlerfrei und führt das Feld nun an. Johannes Thingnes Bö kommt ebenfalls ohne Fehlschuss durch und macht fortan Jagd auf den Schweizer.
Doll wird überholt
Doll wird überholt, und zwar gleich von drei Athleten. Fabien Claude ist neuer Führender, Landsmann Quentin Fillon Maillet bleibt in seinem Windschatten.
Bö holt wieder auf
Im dichten Teilnehmerfeld hinter dem noch immer Führenden Benedikt Doll nimmt Bö in der Kurve die Außenbahn und ist trotzdem schneller als die innen Laufenden. Siebter ist er damit schon.
DSV-Team macht am Schießstand Boden gut
Auch die anderen DSV-Athleten sind am Schießstand treffsicher. Justus Strelow macht im Vergleich zum Start vier Plätze gut, David Zobel acht und Philipp Nawrath sieben.
Das Feld kommt am Schießstand an
Die Führenden Bö und Ponsiluoma leisten sich jeweils einen Fehler, während Benedikt Doll genau wie die Franzosen Quentin Fillon Maillet und Fabien Claude alle fünf Scheiben trifft. Damit führt Doll das Feld an!
Auch Rees ist zurückgefallen
Roman Rees ist zurückgefallen, und zwar gleich von Rang Acht auf 26. Womöglich ist er da sogar gestürzt.
Doll hat Probleme
Als Vierter gestartet, ist der deutsche Capitano bereits auf den zehnten Platz zurückgefallen. Ponsiluoma könnte ihm den vierten Platz im Gesamt-Weltcup noch streitig machen.
Ponsiluoma kann mithalten
Der Schwede ist der einzige, der das Tempo von Bö mitgehen kann. Er klemmt sich ihm an die Fersen, während Laegreid und Christiansen immer weiter zurückfallen.
Bö setzt sich leicht ab
An der ersten Steigung kann der Weltcup-Sieger ein paar Meter herausholen und sorgt dafür, dass sich das Feld ein wenig auseinanderzieht.
Es geht los!
Der Start verläuft ohne Komplikationen. Natürlich schraubt sich Bö gleich an die Spitze.
Dichter Nebel
Immerhin sind die Bedingungen noch deutlich besser als am Freitag, 50 Meter weit kann man wohl sehen. Einfach wird es für die Athleten aber trotzdem nicht, im Shirt kann heute zumindest keiner antreten.
Sechs Deutsche am Start
Neben Benedikt Doll gehen auch Roman Rees, Justus Strelow, David Zobel, Johannes Kühn und Philipp Nawrath für das DSV-Team ins Rennen.
Letztes Rennen der Saison
Auch die weiteren Norweger sind favorisiert, Sturla Holm Lagreid und Vetle Sjaastad Christiansen gehen mit den Nummern 2 und 3 an den Start. Der heutige Massenstart ist das letzte Rennen vor der Sommerpause. Viele Athleten wird man daher wohl zum letzten Mal sehen. Der deutsche Weltmeister Benedikt Doll hatte schon Anfang des Monats angekündigt, noch ein Jahr dranzuhängen.
Bö ist das Maß der Dinge
Bei der Verfolgung gestern war Johannes Thingnes Bö mal wieder der überragende Mann. Am Schießstand hatte der Lokalmatador sogar noch Zeit, das Publikum vor dem letzten Schuss um Ruhe zu bitten. Auch dieser saß, der norwegische König Harald V. war sichtlich vergnügt.
Um 12:50 Uhr soll es losgehen!
Nach dem Sonnenschein am Samstag herrschen in Oslo heute Temperaturen um den Gefrierpunkt, zudem hat der dichte Nebel wieder Einzug gehalten. Zehn vor 1 soll es in der norwegischen Hauptstadt jedoch losgehen.
Herzlich willkommen
Hallo und herzlich willkommen zum 15km Massenstart der Männer aus Oslo! Rechtzeitig vor dem Start des Rennens der Skijäger beginnt der Liveticker.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Differenz
1.
Johannes Thingnes Bö
38:51.90
2.
Niklas Hartweg
26.20
3.
Vetle Sjaastad Christiansen
35.20
4.
Quentin Fillon Maillet
36.80
5.
Sturla Holm Laegreid
40.00
6.
Martin Ponsiluoma
43.00
7.
Tarjei Bö
51.20
8.
Tero Seppälä
1:03.70
9.
Sebastian Stalder
1:06.10
10.
Simon Eder
1:15.10
11.
Andrejs Rastorgujevs
1:21.20
12.
Fabien Claude
1:27.30
13.
Roman Rees
1:34.40
14.
David Komatz
1:42.00
15.
Jesper Nelin
1:53.50
16.
Michal Krcmar
2:02.50
17.
David Zobel
2:04.60
18.
Jakov Fak
2:04.70
19.
Antonin Guigonnat
2:06.80
20.
Philipp Nawrath
2:08.30
21.
Tommaso Giacomel
2:16.50
22.
Johannes Dale
2:30.10
23.
Anton Vidmar
2:30.20
24.
Benedikt Doll
2:35.20
25.
Sean Doherty
2:53.30
26.
Florent Claude
3:29.70
27.
Otto Invenius
3:30.00
28.
Justus Strelow
3:49.80
29.
Vytautas Strolia
5:00.40
30.
Filip Fjeld Andersen
6:56.70