Biathlon
19.03.2022
Oslo, Norwegen
Verfolgung der Herren BEENDET
Auf Wiedersehen!
Wir verabschieden uns von einem spannenden Verfolger in Oslo. Weiter geht es morgen mit dem großen Saisonfinale. Wir sind auch dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Samstag!
Schweizer wieder abgeschlagen
Erneut abgeschlagen waren die Biathleten aus der Schweiz. Benjamin Weger findet sich mit vier Fehlern auf dem 33. Platz wieder. Bei Sebastian Stalder wurde es nicht mehr als Position 36. Joscha Burkhalter war Rang 47. ebenfalls weit hinten in der Ergebnisliste zu finden.
Eder verbessert sich
Mit den Top Ten hatte Simon Eder aus dem ÖSV-Team am Ende nichts zu tun. Immerhin ging es aber von Position 23 auf Platz 16 nach vorne. David Komatz landete mit zwei Fehlern auf dem 37. Platz.
Lesser bejubelt dritten Sieg
Was für eine Geschichte! Nachdem er sein Karriereende bekanntgegeben hatte, läuft es bei Erik Lesser einfach perfekt. Der Deutsche lieferte heute ein starkes Rennen ab, lieferte als einer der wenigen Starter ein fehlerfreies Rennen ab und sicherte sich den dritten Einzelsieg seiner Karriere. Der letzte Sieg von Lesser war sechs Jahre her. Neben ihm schafft es auch Benedikt Doll als Neunter in die Top Ten. David Zobel beendet den letzten Verfolger der Saison auf Platz elf. Unzufrieden wird Philipp Nawrath sein, der mit fünf Schießfehlern nur 21. wurde. Johannes Kühn hatte sich sicherlich auch mehr erwartet, als Platz 25. Satte sieben Fehler gab es von ihm. Lucas Fratzscher war 26., Roman Rees 28.
Lesser feiert den Sieg!
Es reicht! Erik Lesser kann auf dem Holmenkollen im vorletzten Rennen seiner Karriere jubeln und feiert den Sieg vor Quentin Fillon Maillet und Sturla Holm Laegreid. Vierter wird Samuelsson vor Christiansen.
Fillon Maillet springt heran
Fillon Maillet löst sich von Laegreid und versucht, noch einmal Druck in Richtung Lesser zu machen. Doch der Vorsprung ist gut, normalerweise sollte sich das ausgehen.
Es sieht gut aus!
Es sieht gut aus für Lesser in Richtung Weltcupsieg Nummer drei! Wenige Meter vor dem Ziel sind es weiterhin 13 Sekunden, die der Deutsche vor den Konkurrenten liegt. Was für eine Geschichte!
Wie groß ist der Vorsprung?
Für Erik Lesser geht es auf der finalen Runde jetzt alles geben. Wie groß ist sein Vorsprung noch zu den Verfolgern? Groß. Die Konkurrenten haben kaum etwas aufholen können und es sind noch 13 Sekunden für Lesser. Gibt es etwa kurz vor dem Karriereende noch einmal den Sieg für Lesser?
Letztes Schießen
Benedikt Doll muss bei seinem letzten Schießen einen Dämpfer hinnehmen und es geht für ihn nach zwei Fehlern auf Platz zehn zurück. Direkt dahinter David Zobel, der wieder auf seiner Ausgangsposition zurückgekehrt ist. Simon Eder aus Österreich geht auf Platz 14 auf die finale Runde.
Letztes Schießen
Jetzt wird es noch einmal richtig spannend um den Sieg! Sturla Holm Laegreid lässt die Tür für Lesser weit offen und schießt zwei Fehler. Kann Lesser das jetzt nutzen? Und wie! Er haut die Patronen nur so raus und geht als Führender auf die letzten Kilometer. Auch Fillon Maillet riskiert und trifft alles. 13 Sekunden liegt er hinter Lesser, Laegreid geht dicht dahinter auf die finalen Kilometer.
Lesser mit 15 Sekunden Vorsprung
Erik Lesser hat vor dem letzten Schießen 15 Sekunden Vorsprung zu Fillon Maillet, zu Samuelsson sind es 45. Wenn alles gut läuft, dürfte dem Podest eigentlich nichts mehr im Wege stehen.
Laegreid baut erneut aus
Sturla Holm Laegreid hat auf der Strecke zum Saisonende deutlich zugelegt und kann seinen Vorsprung zu Erik Lesser wieder vergrößern. 24 Sekunden liegt er nun vor Lesser. Fillon Maillet hat bereits 42 Sekunden Rückstand.
Zobel arbeitet sich wieder vor
Nach seinem ersten, schwächeren Schießen kann sich David Zobel inzwischen wieder nach vorne arbeiten. Mit fünf Treffern in seinem ersten Stehendanschlag ist er 16. hinter ÖSV-Mann Simon Eder. Bester Schweizer ist Benjamin Weger als 28.
3. Schießen
Quentin Fillon Maillet macht es jetzt besser und im dritten Schießen fallen beim Gesamtsieger wieder die Scheiben. 38,7 Sekunden Rückstand nimmt er als Dritter mit auf die nächste Runde. Bei Benedikt Doll gibt es ebenfalls die fünf Treffer. Nawrath muss sich hingegen von seiner guten Ausgangslage verabschieden, nachdem es gleich zwei Fehler gibt.
3. Schießen
Sturla Holm Laegreid kennt in seinem ersten Stehendanschlag nichts! Der Norweger zieht voll durch, haut die Scheiben schnell um und geht auf Platz eins wieder auf die Strecke. Wie schlägt sich wenig später Lesser? Auch gut! Er trifft wieder alles und bleibt mit 20,1 Sekunden Rückstand der erste Verfolger. Für Samuelsson geht es derweil zweimal in die Runde.
Laegreid weiter schnell
Laegreid ist weiterhin schnell unterwegs und kurz vor dem dritten Schießen hat er seinen Vorsprung bis auf 18,9 Sekunden vergrößern können.
Laegreid baut aus
Sturla Holm Laegreid muss nach dem Schießfehler jetzt in der Loipe investieren, um den Vorsprung wieder zu vergrößern. Gut 15 Sekunden liegt er vor Lesser und Samuelsson. Nawrath hat 29 Sekunden Rückstand, Fillon Maillet ist 37 Sekunden zurück.
Eder macht Boden gut
Auch der Österreicher Simon Eder macht weiterhin Boden gut. Mit zweimal fünf Treffern ist er inzwischen schon 13. Bei den Schweizern hingegen scheint auch heute wenig zusammenzupassen. In den Top 30 ist aus ihren Reihen niemand zu finden.
2. Schießen
Philipp Nawrath trifft ebenfalls alle fünf Scheiben und kann sich so auf Platz vier vorarbeiten. Auch bei Kühn und Doll passt alles und mit den Rängen acht und neun halten sie sich in den Top Ten.
2. Schießen
Sturla Holm Laegreid ist bereits zurück auf der Matte. Gibt es wieder die fünf Treffer? Nein! Die dritte Scheibe bleibt beim Norweger stehen. Die kann er aber verschmerzen, denn der Vorsprung zu den Verfolgern war groß genug. Bei diesen zeigt Lesser wieder eine tolle Verfassung und nach fünf Treffern übernimmt er Position zwei im Zwischenergebnis. Elf Sekunden fehlen zu Laegreid. 13,3 Sekunden Abstand hat Samuelsson. Für Fillon Maillet wird es in die Strafrunde gehen.
Lesser ist dran
Klasse! Erik Lesser hat sich auf der Loipe an das Verfolgungsduo herangekämpft. 33,9 Sekunden fehlen in Richtung Sturla Holm Laegreid. Nawrath liegt weiterhin knapp 44 Sekunden dahinter auf Rang fünf. Kühn ist Siebter, Doll Neunter.
Eder arbeitet sich vor
Simon Eder arbeitet sich einige Plätze vor und mit fünf Treffern geht der Österreicher auf Position 19 wieder auf die Strecke.
1. Schießen
Erik Lesser dreht zum Karriereende noch einmal richtig auf! Alle Schüsse sitzen und mit gut sieben Sekunden zu Fillon Maillet und Samuellson geht es für ihn wieder los. Nawrath fehlten 44 Sekunden. Für Doll geht es nach einem Fehler hinter Kühn zurück, der alle Scheiben getroffen hatte.
1. Schießen
Sturla Holm Laegreid ist am Schießstand angekommen und muss sich jetzt zunächst im Liegendanschlag behaupten. Zur Freude des Publikums gelingt ihm das locker! Mit fünf Treffern geht es auf die nächsten Kilometer. Wie reagieret die Konkurrenz? Quentin Fillon Maillet und Sebastian Samuellson bleiben dran. Im Gleichschritt knallen auch sie die fünf Patronen ins Ziel. 28 Sekunden beträgt der Rückstand zum Führenden.
Die ersten Gruppen bilden sich
Es dauert nicht lange, dann haben sich bereits die ersten Gruppen gebildet. Samuelsson hat zu Fillon Maillet zugelaufen, dahinter haben die besten DSV-Biathleten sich zusammengetan.
Deutsche Biathleten legen los
Auch das deutsche Trio mit Doll, Lesser und Nawrath ist inzwischen auf die Strecke gegangen. Mal schauen, ob für sie heute noch was in Richtung Podest geht.
Das Rennen läuft!
Sturla Holm Laegreid begibt sich als erster Starter auf die Strecke und eröffnet das Verfolgungsrennen. 22 Sekunden dauert es, bis ihm Quentin Fillon Maillet folgen wird.
Schweizer fast chancenlos
Ähnlich durchwachsen lief der Sprint bei den Athleten aus der Schweiz. Benjamin Weger (29) und Sebastian Stalder (31) haben 2:05 bzw. 2:09 Minuten Rückstand nach vorne und viel dürfte heute nicht mehr gehen. Joscha Burkhalter hat als 58. des Sprints schon über drei Minuten nach vorne aufzuholen.
Österreicher abgeschlagen
Deutlich abgeschlagen sind indes die Österreicher. Simon Eder geht als erster Starter seiner Mannschaft auf die Strecke, hat als 23. des Sprints aber bereits 1:50 Minuten Rückstand zu Laegreid. Zweiter Österreicher, der es in den Verfolger geschafft hat, ist David Komatz mit 2:49 Minuten Rückstand. Felix Leitner wäre eigentlich auch im Verfolger, verzichtet aber auf das Rennen.
Gute Ausgangslage für DSV-Biathleten
Nicht verstecken müssen sich auch die DSV-Biathleten. Benedikt Doll und Erik Lesser werden mit 40 Sekunden Rückstand die 12,5 Kilometer in Angriff nehmen. Philipp Nawrath folgt unmittelbar hinter dem Duo mit 41 Sekunden Rückstand. So kann das Trio zumindest aus der ersten Runde auf der Loipe sicherlich zusammenarbeiten. Ebenfalls aus den Top Ten startet Johannes Kühn als Achter (+1:00). David Zobel hat als Elfter 1:11 Minuten Rückstand. Roman Rees (32.) und Lucas Fratzscher (43.) nehmen über zwei Minuten mit auf die Strecke.
Laegreid der Gejagte
Der Gejagte ist nach seiner starken Vorstellung im Sprint vor heimischer Kulisse der Norweger Sturla Holm Laegreid. Laegreid wird mit einem Vorsprung von 22 Sekunden zu Quentin Fillon Maillet, der bereits als Sieger im Gesamt- und Verfolgungsweltcup feststeht. Mit 27 Sekunden Rückstand wird es für Sebastian Samuelsson aus dem schwedischen Team auf die Strecke gehen.
Herzlich willkommen!
Hallo und herzlich willkommen zum Weltcupfinale der Biathleten in Oslo. Heute steht der letzte Verfolger der Saison auf dem Plan. Um 15:00 Uhr geht´s los!