CZE
8:4(1:3 | 1:0 | 6:1)
USA
 
Fazit: Tschechien gewinnt die Bronzemedaille bei der Eishockey-Weltmeisterschaft 2022! Nach dem letztlich spektakulären 8:4-Erfolg gegen die USA herrscht aufseiten des Siegers ausgelassene Freude. Die Männer um Kari Jalonen sind richtig glücklich mit diesem 3. Platz. Dabei lief das anfangs vor 9.737 Zuschauern in Tampere in die andere Richtung. Team USA ging im ersten Spielabschnitt 2:0 und 3:1 in Führung, doch den Tschechen blieben zwei Drittel Spielzeit. In den zweiten 20 Minuten arbeitete sich der sechsfache Weltmeister richtig in die Partie, stellte nochmals den Anschluss her. Im Schlussabschnitt drehte man richtig auf. Von Beginn an wurde enorm Druck ausgeübt. Mit drei Toren innerhalb von nicht einmal drei Minuten geriet Tschechien auf die Siegerstraße. Am Ende brachen bei den entkräfteten Nordamerikanern alle Dämme. Allein das Schlussdrittel ging den US-Boys 1:6 verloren. Damit muss der WM-Dritte von 2021 die Heimreise diesmal mit leeren Händen antreten.
60.
Spielende
60.
Tor für Tschechien, 8:4 durch David Pastrnak. Und die Tschechen geben dem Gegner in Überzahl noch einen mit. Von rechts spielt Tomas Hertl den präzisen Pass. Innen am linken Bullykreis lauert David Pastrnak ziemlich freistehend und knallt das Ding unter die Querlatte, macht damit seinen Hattrick perfekt.
60.
Kleine Strafe (2 Minuten) für Sam Lafferty (USA). Wegen eines Stockschlags gegen Roman Cervenka fängt sich Sam Lafferty noch eine Strafe ein.
59.
Tor für die USA, 7:4 durch Thomas Bordeleau. Als alles verloren ist, treffen nun auch noch die Nordamerikaner ins Tor. Austin Watson bringt die Scheibe von der linken Seite zur Mitte. Dort taucht Thomas Bordeleau auf, spitzelt das kleine Schwarze ins linke Eck und erzielt seinen zweiten Turniertreffer.
59.
Tor für Tschechien, 7:3 durch David Kämpf. Dann wird Team USA tatsächlich noch einmal bestraft. Rechts in der neutralen Zone erläuft David Kämpf die Scheibe und hat dann die Ruhe, um ins verwaiste Tor zu treffen. Danach kehrt Jeremy Swayman in die Kiste zurück.
58.
Stur behalten die US-Amerikaner ihren Goalie draußen, obwohl das alles recht aussichtslos erscheint.
57.
Energie und Überzeugung kehren bei Team USA dennoch nicht zurück. Die kraftlosen Bemühungen tragen keine Früchte. Und dann ist Tomas Hertl wieder mit von der Partie.
55.
Swayman geht raus! Noch mag David Quinn nicht aufgeben. Die Überzahl besteht ja weiter. Torhüter Jeremy Swayman geht zugunsten eines zusätzlichen Feldspielers vom Eis.
55.
Tor für Tschechien, 6:3 durch David Kämpf. Nach einem Scheibenverlust von T. J. Tynan in der neutralen Zone hat Jiri Smejkal freie Bahn, will rechts an Jeremy Swayman vorbei und mit der Rückhand abschließen. Zwar hat das keinen Erfolg, der Goalie und der rechte Pfosten stehen im Weg, doch David Kämpf setzt nach und hat keine Mühe, aus kurzer Distanz einzuschießen. Mit diesem Shorthander, seinem ersten Turniertor sorgt der Stürmer für die Entscheidung.
55.
Kleine Strafe (2 Minuten) für Tomas Hertl (Tschechien). Nach einer Behinderung von Torhüter Jeremy Swayman kassiert Tomas Hertl zwei unnötige Strafminuten. Damit ergibt sich für die US-Boys vielleicht doch noch die Möglichkeit, etwas zu bewegen.
53.
Aufseiten der Nordamerikaner versucht man, noch ein paar Tropfen Sprit im Tank zu finden. Viel scheint allerdings nicht möglich zu sein. Tschechien spielt das momentan recht locker runter.
52.
Dann überstehen die US-Amerikaner diese lange Unterzahl tatsächlich. Ryan Hartman darf aufs Eis zurückkehrt und die Reihen seines Team wieder vervollständigen.
51.
Natürlich halten sich die Tschechen ausgiebig in der Angriffszone auf, bringen Schüsse an. Doch in die Kiste findet keiner. Die Zeit verstreicht, aber irgendwie kommt das der führenden Mannschaft ja trotzdem gelegen.
50.
Goalie Marek Langhamer spielt den langen Pass nach links zu David Pastrnak. Dieser findet im Zentrum David Krejci, der direkt abschließt, aber an Jeremy Swayman scheitert.
49.
Somit bietet sich Tschechien die Möglichkeit, die Sache hier endgültig klarzumachen. Vier Minuten Überzahl - wie sollen die US-Boys das unbeschadet überstehen?
48.
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für Ryan Hartman (USA) Wegen eines hohen Stocks gegen Jakub Flek fängt sich Ryan Hartman eine Strafe ein. Und da der Amerikaner noch einen Schlag gegen den Tschechen hinterherschickt, gibt es wegen übertriebener Härte zwei plus zwei Minuten.
48.
Nun versuchen die US-Boys, sich aufzubäumen. Immerhin gibt es endlich Torabschlüsse. Doch es muss recht bald einer reinrutschen, um den Nordamerikanern doch noch Zuversicht zu geben.
47.
Schon wieder ist David Pastrnak in der Angriffszone unterwegs, bringt den Puck mit der Rückhand zum Tor. Da lauert Jiri Smejkal und versucht, aus kurzer Distanz nachzusetzen. Jetzt behält Jeremy Swayman mal wieder die Oberhand.
46.
Einen US-amerikanischen Torschuss hat es seit Wiederbeginn noch nicht gegeben. Die Tschechen haben bereits neun auf ihrem Konto. Und offenbar denken die Jungs von Kari Jalonen gar nicht daran, jetzt nachzulassen. Plötzlich ist man mit Spaß bei der Sache.
45.
Nach den drei Toren innerhalb von nicht einmal drei Minuten befinden sich die Tschechen nun auf dem Weg zu Bronze. Was soll diese Mannschaft jetzt noch stoppen? Team USA scheint dazu nicht in der Lage.
44.
Tor für Tschechien, 5:3 durch David Pastrnak. Doch Tschechien spielt jetzt wie entfesselt. Beständig arbeiten die Jungs von Kari Jalonen zum Tor und machen enorm Druck. Und dann hat das wieder Erfolg. Von der linken Seite spielt Michal Jordan den punktgenauen Pass. Auf Höhe des rechten Pfostens lauert David Pastrnak, hält den Schläger hin. Die Scheibe rutscht unter Jeremy Swayman hindurch ins Tor.
43.
Auszeit Team USA! David Quinn reagiert sofort, nimmt die Auszeit, um seine Jungs in die Spur zu bringen.
43.
Tor für Tschechien, 4:3 durch Roman Cervenka. Links in der Angriffszone gewinnt David Krejci das Anspiel. Den Puck nimmt Roman Cervenka hinten am Bullykreis direkt und jagt das Hartgummi ins lange Eck. Da Nate Schmidt in der Schussbahn steht, sieht Jeremy Swayman das Geschoss erneut zu spät. Nun steht auch Cervenka bei fünf Treffern und strebt mit seinem 16. Punkt dem Titel des Topscorers dieser WM entgegen.
42.
Wie viel Energie haben die US-Boys noch, jetzt noch einmal dagegenzuhalten? Die Tschechen jedenfalls wollen das Ding jetzt drehen, setzen weiter nach.
41.
Tor für Tschechien, 3:3 durch David Pastrnak. Noch ist keine Minute seit Wiederbeginn gespielt, da zieht David Pastrnak einfach mal aus dem linken Bullykreis ab. Der Stürmer der Boston Bruins setzt den Handgelenkschuss genau durch die Beine von Andrew Peeke. Und Bostons Vereinskollege Jeremy Swayman im US-Tor sieht das Unheil zu spät kommen, kann den Einschlag im kurzen Eck nicht verhindern. Für den Stürmer bedeutet das den fünften WM-Treffer, er ist damit alleiniger Toptorjäger seiner Mannschaft.
41.
Beginn 3. Drittel
 
Drittelfazit: Nach dem mittleren Spielabschnitt ist im Bronze-Spiel zwischen Tschechien und den USA beim Stand von 2:3 noch alles drin. In den vergangenen 20 Minuten haben die Tschechen die Partie vollends angenommen, sich endgültig hineingearbeitet und nochmals den Anschluss hergestellt. Jetzt war der Einsatz da, die Männer von Kari Jalonen suchten auch das Körperspiel. Team USA hatte natürlich im einzigen Überzahlspiel gute Momente, fühlte sich dann vom zweiten Gegentreffer herausgefordert und bewies, dass man jederzeit eine Schippe drauflegen kann. Das verspricht für den Schlussabschnitt Spannung und gute Unterhaltung.
40.
Ende 2. Drittel
39.
Matej Stransky bringt links von der blauen Linie einen Handgelenkschuss an. Jeremy Swayman erlangt rechtzeitig Durchblick, um diesen abwehren zu können.
38.
Im hohen Slot kommt Matthew Boldy recht unbedrängt zum Schuss, findet da den Raum zwischen zwei tschechischen Verteidigern. Der Handgelenkschuss landet an der linken Schulter von Marek Langhamer.
37.
Beide Mannschaften lassen erkennen, dass sie das Spiel gewinnen wollen. Es wird richtig hart gearbeitet. Defensiv bringt man mit großem Einsatz immer wieder den Schläger dazwischen. Und der eine oder andere Check hat es auch in sich.
36.
Vollkommen ausgeglichen geht es auf dem Eis zu. Matej Blümel angelt sich die Scheibe und schießt aus halbrechter Position. Der Puck wird abgefangen. Wenig später probiert es Jakub Vrana im rechten Bullykreis mit der Rückhand. Jeremy Swayman macht die Scheibe fest.
34.
Nach dem Gegentor versuchen die US-Amerikaner, umgehend eine Reaktion zu zeigen. So kommt noch mehr Schwung in die Partie. Über Mangel an Unterhaltung dürfen sich die Zuschauer in Tampere nicht beschweren.
33.
Tor für Tschechien, 2:3 durch Jiri Smejkal. Jetzt wird der sechsfache Weltmeister belohnt. An der blauen Linie spielt Tomas Kundratek quer zu David Sklenicka. Dieser bringt die Scheibe von der linken Seite aufs Tor. Diesmal gibt es die Chance zum Rebound, weil Andrew Peeke da getroffen wird. Und die Gelegenheit nutzt Jiri Smejkal, der links vor dem Tor lauert und einen Weg ins kurze Eck findet. Für den Stürmer ist das der zweite Turniertreffer.
32.
Tschechien erhöht die Intensität. Die Jungs von Kari Jalonen wollen das Ding hier noch drehen. Jetzt feuert Jakub Vrana aus dem linken Bullykreis. Jeremy Swayman scheint das Hartgummi schon sicher zu haben, muss dann aber doch noch einmal nachfassen.
31.
Mittig von der blauen Linie nimmt Filip Hronek Maß. Beim Handgelenkschuss des Verteidigers lauern die Tschechen um David Pastrnak auf den Abpraller. Den aber gewährt Jeremy Swayman nicht und macht die Scheibe fest.
30.
Derzeit läuft die Partie flüssig ab. Es ist durchaus Tempo drin und geht hin und her. Defensiv aber wird momentan konzentriert gearbeitet. Da gibt es nicht viele Möglichkeiten.
28.
Mit viel Tempo braust Jiri Smejkal über links in die Angriffszone, kreiselt durchs gesamt Drittel und bringt von der rechten Seite einen verdeckten Handgelenkschuss an. Der aber kommt nicht durch.
26.
Zwar macht Team USA ordentlich Betrieb, doch Erfolg mag sich diesmal nicht einstellen. Und als Tomas Hertl aufs Eis zurückkehrt, schalten die Tschechen um. Jakub Flek wird allerdings auf links etwas abgedrängt, kommt nicht zum Abschluss und sucht dann den Pass vors Tor, der keinen Abnehmer findet.
25.
In Überzahl halten sich die US-Boys ausgiebig in der Angriffszone auf. Aus dem linken Bulylkreis bringt Seth Jones einen krachenden Onetimer an. Da zuckt die Fanghand von Marek Langhamer raus und fischt das Ding sicher weg.
24.
Kleine Strafe (2 Minuten) für Tomas Hertl (Tschechien). Wegen eines Beinstellens gegen Kieffer Bellows handelt sich Tomas Hertl zwei Strafminuten ein.
23.
Nun zeigen sich die US-Amerikaner erstmals im zweiten Spielabschnitt. Ryan Hartman feuert von der rechten Seite und findet seinem Meister in Marek Langhamer, der mit seiner ersten Parade glänzt.
22.
Dann hat es Team USA überstanden. Mit der Rückkehr von Andrew Peeke dürfen die Nordamerikaner ihre Reihen wieder auffüllen.
21.
Tschechien darf noch knapp anderthalb Minuten in Überzahl zu Werke gehen. Filip Hronek feuert aus halblinker Position. Jeremy Swayman muss den von Hertl abgefälschten Puck nach vorn prallen lassen. Doch die Tschechen machen nichts daraus.
21.
Kari Jalonen wechselt den Torhüter. Karel Vejmelka kehrt nach drei Gegentreffern nicht zwischen die Pfosten zurück. Dafür spielt fortan Marek Langhamer, der zu seinem dritten Einsatz bei dieser WM kommt.
21.
Beginn 2. Drittel
 
Drittelfazit: Nach dem Auftaktdrittel führt Team USA gegen Tschechien im Spiel um Platz 3 mit 3:1. Beide Mannschaften benötigten nach den gestrigen Enttäuschungen Anlaufzeit bis beinahe Mitte des Spielabschnitts. Anfangs wirkten die Tschechen aktiver, fanden den Weg zum Tor aber zunächst gar nicht. Das machten die Amerikaner alsbald besser und hatten dabei schnell Erfolg. Im Powerplay wurde nachgelegt. Die Tschechen aber bäumten sich auf, stellten den Anschluss her. Und als sich durch die erste US-amerikanische Hinausstellung in Überzahl die Möglichkeit zum Ausgleich bot, da fing sich die Mannschaft von Kari Jalonen per Shorthander den dritten Gegentreffer ein. Nach dem knappen tschechischen 1:0-Erfolg in der Gruppenphase ist heute also mehr los und den US-Boys steht der Sinn nach Revanche.
20.
Ende 1. Drittel
20.
Tor für die USA, 1:3 durch Karson Kuhlman. Jetzt schlagen die US-Boys auch noch in Unterzahl zu, tragen einen mutigen Angriff mit drei Leuten vor. Aus dem Zentrum leitet Sam Lafferty weiter nach links zu Nate Schmidt. Dieser hat die Übersicht und sieht, wie Karson Kuhlman in Position läuft. Und der Torschütze des 0:1 muss im Slot nur noch den Schläger hinhalten um den Shorthander perfekt zu machen - der zweite für die Amerikaner in diesem Turnier.
20.
Kleine Strafe (2 Minuten) für Andrew Peeke (USA). Andrew Peeke verspringt die Scheibe, weshalb der US-Verteidiger sich anschließend gegen Roman Cervenka nur mit einem Beinstellen zu helfen weiß. Das setzt die erste Strafe für Team USA.
19.
Von der Bande hinter dem Tor spielt Tomas Hertl mit der Rückhand links vor die Kiste. Dort erwischt Matej Blümel das Hartgummi nicht ganz ideal und findet den Weg ins kurze Eck nicht, welches Jeremy Swayman erfolgreich abdichtet.
18.
Mittig von der blauen Linie bringt David Sklenicka einen Handgelenkschuss an. Dieses Geschoss lässt Jeremy Swayman mit einer flinken Bewegung in seiner Fanghand verschwinden.
17.
Den Tschechen verschafft das Rückenwind, die wollen gleich nachsetzen. Ein Schuss von der blauen Linie wird abgefälscht. Jiri Smejkal lauert im Slot. Der Puck springt dann rechts am Tor vorbei, wo David Pastrnak etwas zu spät dran ist.
16.
Tor für Tschechien, 1:2 durch Jiri Cernoch. Matej Stransky und Jakub Flek arbeiten gut rechts in der Rundung. Letzterer angelt sich die Scheibe und legt perfekt für Jiri Cernoch auf. Halbrechts vor der Kiste fackelt dieser nicht lange und bugsiert das kleine Schwarze unter den Schonern von Jeremy Swayman hindurch zum Anschlusstreffer. Für den Stürmer der vierten Reihe ist es das zweite Tor bei dieser WM.
15.
Hughes ans Gestänge! Auf der Gegenseite wird Luke Hughes links in der Angriffszone nicht gestört und kann im Bullykreis abziehen. Das Geschoss knallt rechts oben an die Querlatte.
14.
Nach einem Pass von Radim Simek hat plötzlich Matej Blümel freie Bahn und gelangt allein vor Jeremy Swayman zum Abschluss. Doch der Goalie bekommt seinen linken Schoner an den Puck und wehrt stark ab.
13.
Tor für die USA, 0:2 durch Adam Gaudette. In Überzahl schlagen die US-Boys zu. Rechts in der Angriffszone führt T. J. Tynan den Puck, spielt diesen zu Matthew Boldy. Und der legt perfekt für Adam Gaudette auf. Innen am rechten Bullykreis hat dieser etwas Platz und setzt seinen Direktschuss durch die Schoner von Karel Vejmelka. Dank seines sechsten WM-Tores ist der Angreifer nun zusammen mit Ben Meyers wieder Topscorer seines Teams.
12.
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jiri Cernoch (Tschechien). An der Bande geht Jiri Cernoch gegen Ryan Hartman nach Meinung der Unparteiischen zu heftig zu Werke. Das bedeutet die erste Strafzeit dieser Partie - wegen Behinderung. Eine harte Entscheidung!
10.
Tor für die USA, 0:1 durch Karson Kuhlman. Nach einem gewonnen Bully in der Angriffszone setzt Andrew Peeke halbrechts an der blauen Linie zum Handgelenkschuss an. Im Slot lauert Ben Meyers und sorgt für Unruhe. Die Scheibe springt rechts vor dem Tor zu Karson Kuhlman, der nur noch einschießen muss. Der Stürmer trifft erstmals bei diesem Turnier.
10.
Jetzt ist Tschechiens Paradereihe auf dem Eis. Am linken Bullykreis nimmt David Pastrnak Maß, trifft das Hartgummi aber ebenfalls nicht ganz sauber.
9.
Rechts von der blauen Linie zieht Radim Simek ab. Das riecht nach dem ersten offiziellen Torschuss der Tschechen. Doch letztlich verfehlt die Scheibe das Tor. Folglich hat die Null Bestand. Team USA steht mittlerweile bei vier Torschüssen.
8.
Seth Jones verrichtet auch heute nicht nur Abwehrarbeit. Der Verteidiger fährt jetzt um das gegnerische Tor herum und schließt mit der Rückhand ab. Da aber fehlt es ebenfalls an der Zielgenauigkeit.
7.
Dagegen verfehlen die Tschechen stets das gegnerische Tor. Optisch versuchen die Männer von Kari Jalonen zwar mehr, doch die letzte Konzentration fehlt. Dazu passt, dass Matej Blümel freistehend links vor dem Tor am Puck vorbeihaut.
6.
Jetzt probiert sich Sean Farrell von links draußen. Den Handgelenkschuss sieht Karel Vejmelka rechtzeitig kommen und fischt ihn locker mit der Fanghand weg.
5.
Diese Szene verschafft den US-Boys Rückenwind, die sich nun häufiger im gegnerischen Drittel zeigen und die Partie somit offener gestalten.
4.
Erstmals treten die US-Amerikaner offensiv in Erscheinung. Ryan Hartman dringt mit Tempo in die Angriffszone ein, schießt aus dem rechten Bullykreis. Erstmals muss einer der Goalies richtig eingreifen. Karel Vejmelka lenkt das Geschoss über das Tor.
4.
Aus halblinker Position bringt Matej Stransky einen Schuss an, doch auch hier muss Jeremy Swayman gar nicht erst eingreifen, denn Nate Schmidt blockt das Ding ab.
3.
Offizielle Torschüsse werden noch nicht registriert. Team USA tut allerdings auch noch gar nichts dafür. Insofern braucht diese Begegnung wohl noch etwas Anlaufzeit.
2.
Etwas zielstrebiger wirken zunächst die Tschechen, die das Tor zumindest grob ins Visier nehmen. Jetzt zieht Tomas Kundratek durch den rechten Bullykreis zur Kiste, kommt aber nicht an Jeremy Swayman vorbei.
1.
Spielbeginn
 
Für Ordnung auf dem Eis sollen Lassi Heikkinen aus Finnland und Fraser Lawrence aus Kanada sorgen. Den beiden Schiedsrichtern gehen deren Landsleute Hannu Sormunen (Finnland) und Nathan van Oosten (Kanada) als Linespersons zur Hand.
 
Zwischen den Pfosten setzen beide Trainer auf ihre Top-Leute. Das ist auf tschechischer Seite Karel Vejmelka (Arizona Coyotes), der seine achte Partie bestreiten wird und dem im gestrigen Halbfinale angesichts von sechs Gegentreffern die Werte kaputt gemacht wurden. Ihm gegenüber hält NHL-Kollege Jeremy Swayman. Der Goalie von den Boston Bruins steht mit zwei Shutouts, über 94 Prozent Fangquote und einem Gegentorschnitt von 1,32 noch richtig gut da und zählt in dieser Hinsicht zu den besten Torhütern dieser WM. Für ihn ist das heute der siebte Einsatz.
Beim aktuellen Turnier hatten auch die Nordamerikaner ihre personellen Nöte. Diese waren in gewisser Weise hausgemacht, weil David Quinn nur sieben Verteidiger nominierte. Genau das fiel dem Headcoach im Verlauf der WM auf die Füße. Verletzungspech raffte Jon Merrill und Nick Blankenburg dahin, Jaycob Megna ist aus persönlichen Gründen abgereist, weshalb auch heute nur zwei Verteidigerpärchen zur Verfügung stehen. So wird WM-Marathonmann Seth Jones erneut sehr viel Eiszeit bekommen. In manchen Partien war dessen Einsatz über mehr als eine halbe Stunde gefragt. Im Schnitt kommt der Mann von den Chicago Blackhawks auf 26:43 Minuten pro Spiel.
 
WM-Bronze holten die US-Amerikaner im vergangenen Jahr. Bei Weltmeisterschaften war das in den letzten 60 Jahren das höchste der Gefühle. Mehr gab es zuletzt 1960, als der Olympiasieg von Squaw Valley zugleich den WM-Titel bedeutete. Bei den Spielen gingen die US-Boys im Ringen um Medaillen effizienter vor. 1980 gab es nochmals Gold. Letztmals fasste man 2010 Plaketten in silberner Farbe ab.
 
Edelmetall wäre durchaus bereits ein Erfolg für die Tschechen, die darauf seit exakt zehn Jahren warten. Bei der WM 2012 gab es für den sechsmaligen Weltmeister (zuletzt 2010) Bronze. Seither erreichte man noch dreimal das Halbfinale, zog dort wie auch im anschließenden Spiel um Platz 3 immer den Kürzeren. So geschah das auch bei den Olympischen Spielen 2018. Medaillen auf dieser Ebene ergatterte Tschechien 1998 (Gold) und 2006 (Bronze).
 
Gestern also endeten die Titelträume. Die Tschechen bezahlten für die eklatante Abhängigkeit von ihrer Paradereihe. Für Tore nämlich sorgen beinahe ausnahmslos WM-Topscorer Roman Cervenka, David Krejci und David Pastrnak. Doch gerade starke Gegner wie Finnland oder zuletzt Kanada wussten sich genau darauf einzustellen. Damit war die tschechische Mannschaft ihrer Stärke beraubt und zur Harmlosigkeit verdammt. Klar mit 1:6 hatte das Team von Kari Jalonen gegen die Ahornblätter das Nachsehen. Einzig die Deutschen vermochten die Star-Reihe im Viertelfinale nicht zu stoppen, was Tschechien immerhin in die Reichweite der Medaillen brachte.
 
Herzlich willkommen zum letzten Tag der Eishockey-Weltmeisterschaft in Finnland! Vor dem großen Finale am frühen Abend kommt es zum 14:20 Uhr MESZ noch zum Duell der Enttäuschten. Die Verlierer der Halbfinals spielen in Tampere Platz 3 aus. Dafür wollen sich Tschechien und die USA nochmals motivieren.