22.04.2022, 13:30 - 14:30

Italien, Imola
1. Freies Training
Pos.
Fahrer
Nr.
Team
Zeit
 
Leclerc
16
Ferrari
1:29.402 
 
Sainz
55
Ferrari
+ 00.877 
 
Verstappen
1
Red Bull
+ 01.465 
 
Magnussen
20
Haas F1
+ 03.037 
 
Schumacher
47
Haas F1
+ 03.586 
 
Perez
11
Red Bull
+ 03.610 
 
Alonso
14
Alpine F1 Team
+ 03.758 
 
Vettel
5
Aston Martin
+ 03.963 
 
Tsunoda
22
AlphaTauri
+ 04.209 
 
10 
Russell
63
Mercedes
+ 04.860 
 
11 
Bottas
77
Alfa Romeo
+ 05.213 
 
12 
Gasly
10
AlphaTauri
+ 05.703 
 
13 
Ocon
31
Alpine F1 Team
+ 06.018 
 
14 
Norris
4
McLaren
+ 06.100 
 
15 
Ricciardo
3
McLaren
+ 06.223 
 
16 
Stroll
18
Aston Martin
+ 06.631 
 
17 
Albon
23
Williams
+ 07.059 
 
18 
Hamilton
44
Mercedes
+ 07.062 
 
19 
Zhou
24
Alfa Romeo
+ 08.048 
 
20 
Latifi
6
Williams
+ 0.10.296 
 
ENDE
Letzte Aktualisierung: 14:37:07
Auf Wiedersehen!

Für den Augenblick war es das von der Formel 1 in Imola. Weiter geht es für die Fahrer bereits um 17:00 Uhr, wenn das Qualifying für den morgigen Sprint ansteht!
Ferrari auch im Regen stark

Auch der Regen scheint an der Vormachtstellung von Ferrari nicht viel geändert zu haben. Charles Leclerc und Carlos Sainz belegten die Plätze zwei und drei. Max Verstappen musste sich Leclerc um 1,4 Sekunden geschlagen geben. Auf ein starkes Qualifying darf auch Haas hoffen. Magnussen und Schumacher landeten auf den Plätzen vier und fünf. Auch für Sebastian Vettel ging es unter nassen Bedingungen bis in die Top Ten.
Ende 1. Training

Das 1. Training auf dem Autodromo Enzo e Dino Ferrari ist beendet und die Autos kommen zurück an die Boxen. Hinter den Top 3 liegen die starken Haas-Fahrer. Magnussen beendet das Training als Vierter, Mick Schumacher als Fünfter. Sergio Pérez wird Sechster vor Fernando Alonso und Sebastian Vettel. Yuki Tsunoda und George Russell komplettieren die Top Ten.
Bottas hängt fest

Valtteri Bottas sorgt noch einmal für eine Szene auf der Strecke. Der Finne steht knapp vor einer der Barrieren in Acque Minerali und scheint festzusitzen. "Ich versuche, Rückwärts rauszukommen", so Bottas über Funk. Es sieht nicht so aus, als hätte er die Leitplanke berührt, aber der Alfa Romeo sitzt zwischen Asphalt und Kiesbett auf und ohne Bergungsmannschaft wird er sich nicht befreien können.
Charles Leclerc gewinnt das 1. Training des Imola Grand Prix

Die Zeit ist abgelaufen. Die Bestzeit unter nassen Bedingungen setzte Charles Leclerc mit einer 1:29.402. Hinter ihm ordnet sich Carlos Sainz im zweiten Ferrari ein. Max Verstappen wird Dritter.
Strecke wieder freigegeben

Die Strecke wird mit knapp drei Minuten auf der Uhr noch einmal freigegeben. Kevin Magnussen geht als erster Fahrer wieder auf die Strecke.
Norris kann sich selbst befreien

Lando Norris schafft es schließlich doch noch, sich selbst zu befreien. Die rote Flagge sollte also nicht mehr lange draußenbleiben.
Rote Flagge

Es gibt rote Flaggen. Lando Norris strandet im Kiesbett von Kurve 12.
Neue beste Runde von Charles Leclerc

Die Ferrari-Piloten drücken die Bestzeit weiterhin nach unten. Eine 1:29.402 gibt es von Charles Leclerc. Sainz ist jetzt Zweiter vor Verstappen und Magnussen. Mick Schumacher verbessert sich auf Platz fünf.
Vettel im Gras

Sebastian Vettel ist der nächste Fahrer, für den es kurzzeitig mal neben die Strecke durch das Gras geht. Aber auch bei ihm ist nichts passiert und er kann weiterfahren.
Schumacher neuer Sechster

Mick Schumacher kann auch einen großen Sprung machen und lenkt seinen Haas auf die sechste Position der Zwischenwertung. Auch er war seine Zeit auf dem Intermediate gefahren. Bisher nur auf dem Full-Wet waren die Mercedes, aber auch die Williams und Alfa Romeo.
Neue beste Runde von Carlos Sainz

Jetzt ist es dann wieder Carlos Sainz, der die Bestzeit inne hat. Eine 1:30.803 konnte er in seiner letzten Runde hinbringen. Neuer Dritter ist Kevin Magnussen, dem 2,9 Sekunden zum Spanier fehlen. Verstappen liegt auf Rang vier vor Vettel.
Viele Verbesserungen

Momentan gibt es im Feld viele Verbesserung. Max Verstappen konnte sich mit dem Intermediate auf Platz drei verbessern, Sebastian Vettel ist neuer Vierter. Bei Mick Schumacher steht derzeit Platz 17 zu Buche, der deutsche Haas-Pilot fährt aber gerade erst seine schnelle Runden auf dem Inter.
Neue beste Runde von Charles Leclerc

Nachdem Leclerc seine vorherige Runde nach einem Dreher abbrechen musste, kommt er jetzt besser durch und übernimmt mit einer 1:32.512 die knappe Führung vor seinem Teamkollegen.
Sainz verbessert eigene Zeit

Carlos Sainz kann seine eigene Zeit noch einmal verbessern. Nach einer 1:32.606 liegt er nun schon 2,8 Sekunden vor seinem ersten Verfolger. Vettel ist auf Platz sechs hinter Teamkollege Stroll abgerutscht.
Neue beste Runde von Carlos Sainz

Carlos Sainz setzt eine neue Rundenbestzeit mit einer 1:33.716. Kevin Magnussen sorgt derweil für den nächsten Ausritt neben die Strecke und rattert durch das Kiesbett. Er kann aber weiterfahren.
Immer mehr auf Intermediate

Nun wird es nach und nach wieder voller auf dem Kurs in Imola. Lando Norris verbessert sich mit dem Intermediate auf Platz drei und auch die Ferrari-Piloten sind inzwischen auf dem Intermediate rausgefahren. Mick Schumacher steht weiter in der Box.
Es bleibt ruhig

Nach dem großen Andrang in den ersten Minuten, ist es derzeit ruhiger auf der Strecke und nur wenige Piloten drehen zeitgleich ihre Runden. Neben den Aston Martin ist auch McLaren jetzt mit dem Inter unterwegs.
Vettel besser als Stroll

Sebastian Vettel hat sich weiter verbessern können und liegt nun auf Rang vier. Lance Stroll kann da aktuell nicht mithalten und bei ihm steht weiter ein Platz jenseits der Top Ten zu Buche.
Vettel springt auf Platz fünf vor

Mit dem Intermediate scheint es auf jeden Fall schon zu gehen. Sebastian Vettel hievt seinen Aston Martin von weit hinten bis auf Platz fünf nach vorne.
Vettel mit Intermediate

Sebastian Vettel war vorhin kurz an der Box und hat auf den Intermediate gewechselt. Valtteri Bottas fährt kurz nach ihm raus, bleibt aber zunächst auf dem Full-Wet.
Nur wenige auf der Strecke

Auf der Strecke ist es mittlerweile deutlich ruhiger geworden. Nur noch zwei Fahrer drehen mit Vettel und Zhou ihre Kreise.
Schumacher jenseits der Top Ten

Während Teamkollege Kevin Magnussen derzeit guter Sechster ist, liegt Mick Schumacher vorerst jenseits der Top Ten auf Position zwölf. Sebastian Vettel ist auf Position 18 zu finden.
Neue beste Runde von Sergio Pérez

Während viele Piloten ihren ersten Run beendet haben und zurück an die Box kommen, gibt es von Sergio Pérez noch einmal die Verbesserung. Mit einer Rundenzeit von 1:35.476 Minuten übernimmt er die Spitze.
Nächster Dreher von Leclerc

Derweil gibt es den nächsten Dreher von Charles Leclerc. Auch jetzt passiert nichts und der Monegasse kann sein Training fortsetzen.
Boxenfunk Carlos Sainz

Carlos Sainz wird über Funk gefragt, ob er glaubt, dass der Intermediate bald eingesetzt werden kann. "In zehn Minuten, denke ich", antwortet der Spanier.
Doppelspitze für Ferrari

Inzwischen gibt es die Doppelspitze für die beiden Ferrari. Carlos Sainz rangiert sich mit 0,124 Sekunden Rückstand hinter den Teamkollegen auf Platz zwei ein.
Neue beste Runde von Charles Leclerc

Charles Leclerc löst Max Verstappen von der Spitze ab. Mit einer 1:35.629 war er gut eine halbe Sekunde schneller als Verstappen auf seiner schnellen Runde.
Schumacher auf Platz zehn

Mick Schumacher liegt in den nassen Bedingungen zunächst auf der zehnten Position. Eine 1:38.351 war er mit dem Regenreifen gefahren. Vettel ist mit einer 1:41.841 momentan 18.
Neue beste Runde von Max Verstappen

Max Verstappen hat seine Bestzeit inzwischen weiter nach unten gedrückt. Eine 1:37.247 konnte der Niederländer in seiner letzten schnellen Runde hinlegen. Seine erste Zeit gesetzt hat auch Sebastian Vettel.
Immer wieder kleine Abflüge

Während sich die Fahrer an die nassen Bedingungen herantasten, gibt es immer wieder kleinere Ausflüge neben die Strecke. Groß passiert ist dabei bislang aber noch nichts.
Neue beste Runde von Max Verstappen

Die Rundenzeit hat sich derweil im Regen verbessert. Max Verstappen war eine 1:39.595 gefahren. Zweiter ist Magnussen vor Bottas.
Latifi auf Abwegen

Wenig später ist dann auch Nicholas Latifi kurz einmal auf Abwegen. Er dreht sich ins Kiesbett, kann sich aber selbst wieder befreien. Vettel ist weiterhin in seiner Box.
Gelbe Flagge

Bisher kamen die Fahrer relativ gut durch die nassen Bedingungen. Für die ersten gelben Flaggen sorgt aber jetzt Charles Leclerc. Der Ferrari-Pilot dreht sich. Passiert ist dabei aber nichts.
Vettel noch in der Box

Inzwischen ist es auf der Strecke ordentlich voll geworden. Nur die beiden McLaren-Fahrer und Sebastian Vettel stehen noch in ihren Garagen.
Erste Rundenzeit gefahren

Bottas ist es dann auch, der die erste Rundenzeit an diesem Wochenende fährt. Eine 1:43.277 gibt der Finne nach seiner ersten Runde vor.
Immer mehr fahren raus

Bottas hat gezeigt, dass es zumindest in langsameren Tempo geht und immer mehr Piloten lenken ihre Boliden jetzt auf die Strecke.
Schumacher folgt

Und auch Mick Schumacher ist jetzt auf dem Kurs, um sich einen Überblick über die Bedingungen zu verschaffen. Ihm folgt Teamkollege Magnussen. Auch sie sind auf dem Full-Wet.
Bottas fährt raus

Valtteri Bottas sorgt dafür, dass wir jetzt ein bisschen Action auf der Strecke haben. Der Finne lenkt seinen Alfa Romeo auf die Strecke.
Start 1. Training

Die Ampeln stehen auf grün, der Start des 1. Trainings in Imola ist erfolgt und die Uhr läuft runter. Eilig hat es aber niemand aus dem Feld. Alle Fahrer stehen noch in ihren Boxen.
Blick in den Himmel

Der Regen hat vor dem 1. Training nachgelassen, es tröpfelt aber weiterhin. Eine trockene Strecke werden die Fahrer im einzigen Freitagstraining wohl nicht vorfinden.
Die Strecke

Imola gehört zu den Traditionsstrecken in der Formel 1. 29 Mal war die Formel 1 bereits in der Emilia-Romagna zu Gast. Nach 2006 folgten einige Jahre, in denen die Königsklasse den Kurs mied, ehe dann 2020 während der Corona-Pandemie das Comeback folgte. Eine Chance, die Imola nutzte, um sich wieder fest im Kalender zu verankern.
Gelingt Vettel die Trendwende?

Sebastian Vettel verpasste die ersten beiden Rennen wegen Corona, doch auch beim Einstieg in Melbourne lief es alles andere als optimal. Den viermaligen Weltmeister hatte mit technischen Pannen aber auch mit eigenen Fehlern im bockigen Aston Martin zu kämpfen und nahm am Ende keine Punkte mit. Auch Mick Schumacher steht in diesem Jahr noch ohne einen WM-Zähler da. In Imola möchte der deutsche Youngster diesen Umstand sicher ändern.
Was kann Mercedes ausrichten?

Mercedes hat sich vom Dominator der letzten Jahre zum großen Sorgenkind entwickelt. Das Team kämpft seit dem ersten Rennen mit der Balance des Autos und hat es nur Ausfällen der Konkurrenz zu verdanken, dass man in der Wertung mit Platz zwei von George Russell gar nicht so übel dasteht. Lewis Hamilton liegt auf Platz sechs der Fahrer-Wertung.
Ferrari verlängert Vertrag mit Sainz

Das Heimrennen in Imola nutzte Ferrari auch, um die Vertragsverlängerung mit Carlos Sainz öffentlich zu machen. Sainz, der seit der vergangenen Saison für Ferrari fährt, erhielt eine Verlängerung bis Ende 2024. Ebenfalls bis Ende 2024 hat Charles Leclerc seinen Platz bei den Italienern sicher.
Ferrari der Favorit

Bei seinem Heimspiel darf sich Ferrari nach dem starken Auftakt in die Saison so einiges ausrechnen. Charles Leclerc konnte zwei der bisherigen drei Rennen gewinnen und führt die WM-Wertung an. Nun soll er Ferrari den Heimsieg einbringen. Als erster Herausforderer gilt Max Verstappen. Der Niederländer lieferte sich bislang spannende Duelle mit Leclerc, wurde allerdings auch zweimal von der Technik gebremst.
Imola empfängt Fahrer mit viel Regen

Herausfordernd könnte auch das Wetter werden, denn Imola präsentiert sich bislang noch nicht mit Sonnenschein. Im Gegenteil: Es gibt Regen. In den Rahmenserien kam es so schon zu Durcheinander. Die Formel 3 musste ihr Training nach mehreren roten Flaggen abbrechen, die Formel 2 startete erst gar nicht ins Training und verschob die Session auf einen späteren Zeitpunkt. Es kann also gut sein, dass es mit keinen oder nur wenigen Runden in das Qualifying gehen wird.
Erstes Sprint-Wochenende steht an

Mit dem Rennen in Italien steht nicht nur das erste Europa-Wochenende in der Saison 2022 an, sondern zum ersten Mal in dieser Saison auch ein Sprint-Wochenende. Für die Fahrer und Teams bedeutet das einen straffen Zeitplan. Am heutigen Freitag gibt es nur ein Training, ehe am Abend bereits das Qualifying für den morgigen Sprint auf dem Plan steht.
Herzlich willkommen!

Hallo und herzlich willkommen zur Formel 1 in Imola, wo das erste Sprint-Wochenende der Saison ansteht. Das einstündige 1. Training hat damit noch einmal eine größere Bedeutung, ehe es dann am Abend bereits in das Qualifying für den Sprint am Samstag geht. Um 13:30 Uhr wird die Strecke für die Trainingssession freigegeben!
Grand Prix der Emilia-Romagna
Autodromo Enzo e Dino Ferrari
Rennstrecke: Autodromo Enzo e Dino Ferrari
Datum: 24. April 2022
Streckenlänge: 4.909 m
Runden: 63
Distanz: 309,049 km
Der Grand Prix der Emilia-Romagna ist eines von zwei Rennen in Italien in diesem Jahr und wird auf der berühmten Strecke in Imola ausgetragen, die 1980 ihre F1-Premiere feierte. Nachdem das Rennen in Imola bis 2006 hauptsächlich als "Großer Preis von San Marino" bekannt war, kehrte es im Jahr 2020 zurück in den Formel-1-Kalender. Das Autodromo galt ursprünglich als Hochgeschwindigkeitsstrecke und wurde mehrfach von tödlichen Unfällen überschattet (u.a. Ayrton Senna im Jahr 1994), weshalb in den Jahren danach einige Anpassungen vorgenommen wurden.