29.06.2018, 15:00 - 16:30

Österreich, Spielberg
2. Freies Training
Pos.
Fahrer
Nr.
Team
Zeit
 
Hamilton
44
Mercedes
1:04.579 
 
Bottas
77
Mercedes
+ 00.176 
 
Vettel
5
Ferrari
+ 00.236 
 
Ricciardo
3
Red Bull
+ 00.452 
 
Verstappen
33
Red Bull
+ 00.546 
 
Räikkönen
7
Ferrari
+ 00.686 
 
Grosjean
8
Haas F1
+ 00.850 
 
Magnussen
20
Haas F1
+ 00.980 
 
Gasly
10
Toro Rosso
+ 01.179 
 
10 
Vandoorne
2
McLaren
+ 01.351 
 
11 
Sainz
55
Renault
+ 01.420 
 
12 
Leclerc
16
Sauber
+ 01.517 
 
13 
Ocon
31
Racing Point Force India
+ 01.554 
 
14 
Ericsson
9
Sauber
+ 01.620 
 
15 
Hülkenberg
27
Renault
+ 01.694 
 
16 
Sirotkin
35
Williams
+ 01.747 
 
17 
Hartley
28
Toro Rosso
+ 01.753 
 
18 
Perez
11
Racing Point Force India
+ 01.775 
 
19 
Alonso
14
McLaren
+ 01.850 
 
20 
Stroll
18
Williams
+ 02.047 
 
ENDE
Letzte Aktualisierung: 05:49:45
Ende
Wird eine interessante Überprüfung dieser Erkenntnisse morgen im Abschlusstraining. Dieses beginnt um 12:00 Uhr, die Quali folgt dann ab 15:00 Uhr. Vielen Dank für Ihr Interesse heute und einen guten Start ins Wochenende!
Fazit
Aber auch Red Bull ist gut dabei, Räikkönen hat interessanterweise P6 abonniert. Haas definitiv ein Anwärter auf beide Autos in Q3, auch Gasly im Toro Rosso und Leclerc hatten ihre lichten Momente.
Ende FT2
Mit einem Ausrutscher von Vettel in Kurve 1 endet der heutige Renntag. Hamilton gewinnt beide Runden, diese vor Bottas und Vettel.
89/90 Min.
Bottas macht dementsprechend den Longrun mit Supersoft. Der ist abgeschlossen, jetzt noch zwei Runden Ultrasoft, aber natürlich auch kein neuer Satz.
88/90 Min.
Vettel und Hamilton deren zwei, aber einer davon ist nach dieser Runde nicht mehr zu gebrauchen.
87/90 Min.
Magnussen fährt auch mit Soft weg, muss aber sofort stehenbleiben. Da wurde ein Reifen nicht richtig montiert. Bottas und Räikkönen haben übrigens nur einen einzigen Satz Softs.
86/90 Min.
Interessant, dass so viele Longruns auf Soft absolviert werden. Ocon gerade 1:09,1, diesen Reifentyp hätte ich im Rennen eigentlich überhaupt nicht erwartet.
84/90 Min.
Verstappen rutscht hingegen ganz klassisch in Kurve 1 raus, aber hier ist ja alles asphaltiert.
83/90 Min.
Auch in Kurve 9 kann man ordentlich abfliegen, das zeigt uns Kevon Magnussen unfreiwilligerweise. Immerhin ist hier Gras statt Kies.
79/90 Min.
Vandoorne meldet komplett abgefahrene Ultrasofts. Aber genau für diese Erkenntnis ist das Training ja da.
76/90 Min.
Die Longrun-Zeiten geben Ferrari durchaus Hoffnung. Indes liefern sich Perez und Verstappen ein Duell in der Kurve, das nur heute im Freien Training unbestraft bleibt. Im Rennen würde Verstappen den gewonnen Platz aber ganz schnell zurückgeben.
73/90 Min.
Hamilton hat den Ultrasoft-Longrun erst begonnen, er fährt derzeit aber auch nur mehr 1:09,2.
71/90 Min.
Das klappt, ein Dank an die Regie. 1:09,7, also 5,3 Sekunden langsamer als Hamiltons Topzeit. Graining ist aber mit bloßem Auge deutlich zu erkennen.
69/90 Min.
Verstappen mit 16 Runden alten Ultrasofts. Hoffen wir, dass wir die Zeit für Runde 17 jetzt geliefert bekommen.
66/90 Min.
Und da ist auch ein Teil abgebrochen beim wilden Ritt des McLaren über die Kerbs.
64/90 Min.
Alonso erst jetzt mit seinem Quali-Stint auf Ultrasoft. Aber auch gleich neben der Strecke und somit 1,9 Sekunden langsamer als Hamilton.
61/90 Min.
Mein Fazit, die Ultrasofts sind kaum schneller als die Supersofts, vor allem, wenn es wie jetzt nicht wirklich sonnig ist und der Reifen bei mäßigen Asphalttemperaturen schwer auf Temperatur zu bringen ist. Dafür hält er in diesen Bedingungen auch deutlich länger.
58/90 Min.
Das hält er auch erst einmal noch konstant.
55/90 Min.
Vettel mit dem Longrun auf Ultrasofts. Schauen wir uns an, derzeit dreht er Runden im Bereich von 1:08.
54/90 Min.
Ein Force India weit draußen und ein Toro Rosso ganz weit draußen.
51/90 Min.
In der Ziel- und in der Startkurve sind die Auslaufzonen groß. Beide werden auch intensiv in Anspruch genommen.
48/90 Min.
Hamiltons 1:04,6 scheinen in Stein gemeißelt zu sein.
47/90 Min.
Aber wir sehen die Situation, die wir schon aus FT1 kennen. Es ist gar nicht so einfach, mit Ultrasoft die Supersoft abzuhängen.
45/90 Min.
Auch Red Bull schickt Verstappen und Ricciardo wieder raus.
44/90 Min.
Etliche Ultrasoft-Stints mussten abgebrochen werden, Mercedes hatte seine glücklicherweise noch nicht begonnen. Und kann das jetzt in Angriff nehmen.
41/90 Min.
Der Toro Rosso ist entsorgt, es kann weitergehen.
39/90 Min.
Schwungvoll über die Kerbs gebrettert, der Franzose hatte nicht das Glück von Ricciardo. Radaufhängung gebrochen, da kann er natürlich den Abflug nicht verhindern.
38/90 Min.
Das gibt natürlich Rot, es könnte ja auch ein anderer während der Bergungsarbeiten rausfliegen.
37/90 Min.
Abflug von Gasly in der Jochen-Rindt-Kurve! Und er steckt im Kies fest.
34/90 Min.
Die Baguette-Kerbs in Kurve 10 sind besonders tückisch. In FT1 kassierten Vandoorne und Räikkönen, jetzt ist Ricciardo eigentlich über dem Limit, hat aber Glücl, dass sein Ferrari unbeschädigt zurück auf die Strecke gehüpft kommt.
33/90 Min.
Vorher war Kubica Letzter, jetzt Sirotkin, das nächste Williams-Debakel bahnt sich an.
32/90 Min.
Gasly auch diesmal wieder weit vorne als Siebter, erster Verfolger der großen Drei ist Magnussen.
30/90 Min.
Bottas übernimmt aber noch mit der alten Mischung P2 von Vettel.
27/90 Min.
Zeit für Ultrasoft, ausgerechnet Team Haas, dort hat man besonders wenig Sätze davon geordert, macht den Anfang.
26/90 Min.
Hamilton patzt diesmal in Sektor 1, aber er muss sich derzeit ja auch nicht mehr steigern.
25/90 Min.
Verstappen ist unglücklich mit seinen Vorderreifen. Er verwendet auch die weichen Pneus.
23/90 Min.
Schafft Bottas nicht, obwohl er anders als Hamilton und Vettel Supersofts verwenden kann. Mit 1:04,8 schiebt er sich wenigstens auf P2 zwischen die beiden großen Rivalen.
21/90 Min.
Aber jetzt das gewohnte Bild mit Hamilton auf P1. 1:04,6 sind nun zu schlagen.
18/90 Min.
Auf Anhieb knackt Hamilton die Vettel-Vorgabe nicht. Hamilton mit Softs, also der langsamsten Mischung aber auch nur eine Zehntel langsamer.
16/90 Min.
Aber jetzt greift Mercedes endlich ein.
15/90 Min.
Ricciardo fährt prompt auf P3 hinter Ferrari. Aber Vettel schafft jetzt erstmals heute eine Zeit unter 1:05!
12/90 Min.
Aber zumindest Ricciardo ist jetzt auf die Strecke abgebogen. P3 für Gasly somit schwerstens in Gefahr.
11/90 Min.
Vettel steigert sich auf 1:05,3, weiterhin keine Antwort von Mercedes.
10/90 Min.
Massiver Verbremser von Leclerc vor Kurve 1, nicht sein erster Reifenmord heute. Aber schnell ist er auch hier wieder, erneut ist selbst Q3 denkbar. Und das in einem Sauber!
9/90 Min.
Mercedes hält sich noch bedeckt, sprich, Hamilton und Bottas stehen noch in der Box.
7/90 Min.
Vettel mit Soft 1:05,9, Räikkönen mit Supersoft 1;05,7.
6/90 Min.
Sind übrigens Supersofts bei Grosjean, der Franzose hat davon auch die meisten Sätze, nämlich fünf.
4/90 Min.
Beispielsweise eine 1:07,4 von Grosjean. Wir wissen, das geht auch unter 1:05.
3/90 Min.
Oh, das wird auch gleich erste Zeiten geben.
1/90 Min.
Natürlich mit Sirotkin, der FT1 verpasst hat. Und Magnussen, der sehr wenig gefahren ist.
Start FT2
Und los geht es!
Wetter
Weiterhin schönes Wetter im Murtal, allerdings noch nicht unbedingt sommerlich warm. Heute Abend ist auch Regen möglich, Samstag und Sonntag soll es aber trocken bleiben.
Testfahrer
Witzigerweise durfte Sirotkin im Vorjahr als Testfahrer in FT1 den Boliden von Hülkenberg bewegen. Heute ist er Stammfahrer bei Renault, musste aber seinerseits Platz für Robert Kubica machen. Der wurde allerdings ziemlich abgeschlagen Letzter.
Spielberg
Wir sind zurück in der Grünen Mark. Auch die erste Runde hier ging wieder an Mercedes. Aber Ferrari und Red Bull waren zumindest sehr nah dran, am besten aber, wir überprüfen das jetzt gleich noch einmal.
vor Beginn
Herzlich willkommen in Spielberg beim 2. Training zum Großen Preis von Österreich.
Grand Prix von Österreich
Red Bull Ring
Rennstrecke: Red Bull Ring
Datum: 30. Juni 2019
Streckenlänge: 4.326 m
Runden: 71
Distanz: 307,146 km
Eröffnet wurde die Strecke in Spielberg 1969 als Österreichring. Von 1997 bis 2003 lautete der Name A1-Ring. Nach Umbaumaßnahmen wurde 2011 dann der Red Bull Ring eröffnet. In der Steiermark fand schon von 1970 bis 2003 ohne Unterbrechung ein Grand Prix von Österreich statt. 2014 wird nun ein Neuanfang gestartet.